Wasserkraftanlage

Schautafel Turbine
Im Dezember 1997 beschloss der Königsbronner Gemeinderat, die seit Jahrzehnten stillstehende Wasserkraftanlage am Brenzursprung zu sanieren und wieder in Betrieb zu nehmen.
Dieser weitreichende Beschluss bedeutet, dass die in Jahrhunderten gewachsene Anlage, bestehend aus Wasserkraftanlage, Brenztopf, ehemalige Hammerschmiede und Rathaus als Ganzes erhalten bleibt und vor allem das Turbinenhaus und die alte Hammerschmiede vor dem drohenden Verfall zu retten sind.

Zudem wird mit der sanierten Wasserkraftanlage umweltfreundlich elektrische Energie gewonnen, ein wichtiger Beitrag der Gemeinde zur Reduzierung der Umweltbelastung. Schließlich erreichen die Wasserkraftanlagen mit etwa 80 % die höchsten Wirkungsgrade, die heute technisch möglich sind. Zum Vergleich: der Wirkungsgrad bei Kohle- und Kernkraft liegt bei lediglich 45%.

Außerdem besitzt die Wasserkraft eine extrem lange Lebensdauer und birgt keine Risiken für spätere Generationen.
Seit November 2000 ist die überholte Anlage wieder in Betrieb