rund um das Königsbronner Rathaus

Itzelberg

Ochsenberg

Zang

Wikipedia

Königsbronn - sehenswert, liebenswert, wohnenswert...

Die Gemeinde Königsbronn zählt mit den Ortsteilen Itzelberg, Ochsenberg und Zang rund 7.000 Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von 4.553 Hektar.

Insbesondere aufgrund des hohen Waldanteils von cirka 70 Prozent der Gemarkungsfläche wurde der Gemeinde das Prädikat „staatlich anerkannter Erholungsort“ zuerkannt.

Die Hauptgemeinde Königsbronn liegt eingebettet im Brenztal, umgeben von den „Hausfelsen“ Herwartstein, Herrenstein und Frauenstein.

Am Fuß des Herwartsteines direkt am Brenzursprung steht das 1775 erbaute und 1985 restaurierte Rathaus mit seiner Rokokofassade. Direkt daneben am Brenztopf steht die Hammerschmiede mit dem Turbinenhaus.

Im November 2000 wurde die Turbine nach einer Restaurierung wieder in Betrieb genommen und die Wasserkraft wird zur Stromerzeugung genutzt. Die Hammerschmiede wurde umfangreich saniert und zur Kulturhalle umgebaut.

Die im Nebengebäude angesiedelte Georg Elser Gedenkstätte erinnert an den Königsbronner Widerstandskämpfer, der 1939 durch ein Attentat auf Adolf Hitler, Schlimmeres verhindern wollte.

Ein Spaziergang von der Brenzquelle an der Brenz entlang führt in den Klosterhof. Die Klosteranlage mit der Klosterkirche erinnert an die Zeit, in der in Königsbronn ein Zisterzienserorden ansässig war. Im Torbogengebäude ist heute das Torbogenmuseum untergebracht. In den drei Abteilungen Heimatmuseum, Wildschützenmuseum und Landesfischereimuseum kann der Besucher eine Vielzahl von Traditionen und Eigenheiten der Gemeinde kennen lernen.

Die Brenz führt vom Klosterhof weiter in den schönen Teilort Itzelberg...

Eingemeindet im Jahr 1971 bietet hier der Itzelberger See mit der Vogelschutzinsel viel Natur und Erholung.

Auch der 1972 eingemeindete Teilort Ochsenberg bietet Erholung pur...

Der reine Wohnort ist noch stark von der Landwirtschaft geprägt, die Ochsenberger Hülbe mit schön angelegtem Waldspielplatz ist Anziehungspunkt für viele Ausflügler.

Ebenso der durch Wohnbebauung aufstrebende Teilort Zang (eingemeindet 1971) ist immer ein Besuch Wert...

Der im Ortskern gelegene Weiher lädt nicht nur im Winter zahlreiche Besucher zum Eislaufen ein, sondern ist auch im Sommer ein herrliches Plätzchen zum Ausruhen und Entspannen.

Insgesamt sind auf Gemarkung Königsbronn cirka 240 km Wanderwege vorhanden, die die Ortsteile miteinander verbinden und zu einem Spaziergang einladen.