Chronik einer Partnerschaft im Zeichen der Freundschaft

(veröffentlicht von Hubert Langhammer bei der Festveranstaltung zum 30jährigen Jubiläum)

Unter diesem Motto steht die Partnerschaft zwischen Königsbronn und Reißeck, der bereits eine lange Freundschaft um und nach 1945 vorangeht. Viele Menschen aus Böhmen und Mähren, genauer gesagt aus der Gegend um Znaim, fanden in Württemberg, Bayern und Kärnten eine neue Heimat.

Darunter auch die "Urväter" der Partnerschaft, die Familien Pfeiffer, Niklas, Leinberger, und die Familie Eberl die in Kolbnitz/Kärnten und Königsbronn angesiedelt wurden. In den fünfziger Jahren entstanden die ersten Kontakte zwischen Bewohnern von Kolbnitz und Königsbronnern.

1958 war die eigentliche Geburtsstunde der Musikerfreundschaft und damit auch der späteren Partnerschaft. Es entstanden freundschaftliche Kontakte zwischen Musikerinnen und Musiker von Königsbronner Seite und Familien aus Kolbnitz. Es entwickelten sich regelmäßige gegenseitige Besuche. Anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Königsbronner Musikvereines kamen 1969 zahlreiche Gäste aus Kolbnitz nach Königsbronn.

Die entstandenen Freundschaften festigten sich in den folgenden Jahren. So reisten die Königsbronner mit Bussen und Sonderzügen nach Kolbnitz und später nach Reißeck an. Die Musik schaffte immer mehr Freunde. Aus dem Musikverein kamen die Brenzquellbuam hinzu, später das Herwartstein-Echo und aus Kolbnitz die Kapelle "Oberländler".

Der Musikverein und die Trachtenkapelle können als Urväter der Partnerschaft bezeichnet werden. In den Jahren danach vertiefte sich die Freundschaft über viele Familien und Vereine. Zwischenzeitlich dehnt sich das freundschaftliche Verhältnis auf fast alle Bereiche des kommunalen Lebens aus. Bereits 4 Ehen mit Königsbronnern und Reißeckern Partner wurden in Königsbronn bzw. Reißeck geschlossen.

Diese vielen und gute Kontakte führten letztendlich dazu, dass die Gemeinderäte von Königsbronn und Reißeck beschlossen, eine offizielle Städtepartnerschaft zu gründen. Diese Beschlüsse wurden am 13. Mai 1978 in Reißeck durch die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde durch die damaligen Bürgermeister Karl Burr und Willi Rainer vollzogen. Es folgten daraufhin zahlreiche Besuche offizieller Delegationen zu den verschiedensten Anlässen.

Wichtig war und ist, dass auch die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte beider Gemeinden den Wert der Partnerschaft erkannt und sie stets voll mitgetragen haben. Die Gemeindeblätter werden ausgetauscht und berichten über die Partnergemeinden. Die Bürgermeister pflegten enge Kontakte, die auch von den jeweiligen Amtsnachfolgern fortgeführt und von den heutigen Bürgermeistern Michael Stütz und Gerd Pichler weiter ausgeweitet wurden.

Neben dem Musikverein waren es die Feuerwehren, der Sportverein hier insbesondere die Jugendfußballer, die seit nunmehr mehr als 20 Jahren ihre Sportfreizeit mit ca. 100 Teilnehmern in Reißeck verbringen, der Skiclub, der Tennisclub, der Gesangverein, die Volkstanzgruppe, die Schwimmer, die Theatergruppen, die Kegler, die Schützen, die Banken und die Gewerbevereine, die Kontakte aufnahmen und sie intensiv pflegen. Zwischenzeitlich kamen auf Initiative von Bürgermeister Michael Stütz auch Verbindungen und Treffen, der Angler, der Jäger und der Landwirte zustande.


Im September 1996 präsentierte sich die Gemeinde Königsbronn im Rahmen der Königsbronner Tage mit einer Ausstellung und einem umfangreichen Programm in der Partnergemeinde. Mit zahlreichen Bussen und Pkws reisten neben dem Gemeinderat auch Vertreter vieler Vereine zu den Freunden nach Österreich.

Als Gegenveranstaltung fand im August 1998 eine Reißecker Woche in Königsbronn statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde die 40jährige Freundschaft der Trachtenkapelle Kolbnitz und des Königsbronner Musikvereines sowie die offizielle 20jährige offizielle Partnerschaft der Gemeinden gebührend gefeiert.

Als Anerkennung für die vorbildliche Partnerschaft und die hervorragende Pflege des Europäischen Gedankens verlieh der Europarat in Straßburg 1998 der Gemeinde Königsbronn und 1999 der Gemeinde Reißeck das Europadiplom.

Im September 2002 reisten wiederum zahlreiche Königsbronner nach Reißeck, um dort die Verleihung der Europafahne an beide Gemeinden gemeinsam gebührend zu feiern.

Das letzte „Großereignis war die Feier zum 30jährigen Jubiläum der Partnerschaft im Juni 2008. Über 3 Tage feierten rund 300 Reißecker zusammen mit den Königsbronnern in Königsbronn. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der Europaplakette des Europarates an beide Gemeinden.
Dieses Wochenende diente vor allem auch dazu Freundschaften aufzufrischen und neue Freundschaften zu bilden.

Zum Herunterladen