Öffentliche Bekanntmachungen

Flächennutzungsplanänderung „Interkommunales Gewerbegebiet Königsbronn-Heidenheim-Oberkochen“ in Königsbronn“

Formelle Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Königsbronn hat am 08.07.2021 in öffentlicher Sitzung den Entwurf zur Flächennutzungsplanänderung „Interkommunales Gewerbegebiet Königsbronn-Heidenheim-Oberkochen“ gebilligt und beschlossen gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) die Öffentlichkeit zu beteiligen sowie die Anhörung der Behörden und Träger öffentlicher Belange an der Planung durchzuführen.

Maßgebend ist der Entwurf der Flächennutzungsplanänderung einschließlich Begründung und Umweltbericht der G + H Ingenieurteam GmbH vom 08.07.2021.

Gegenstand der Änderung ist die Darstellung einer gewerblichen Baufläche im Norden des Gemeindegebietes zwischen der Bundesstraße B 19 und der Bahnlinie. Die Stadt Oberkochen plant im Anschluss an diese Fläche ebenso eine gewerbliche Baufläche auf der Gemarkung Oberkochen aufzunehmen.

Der Änderungsbereich ist dem zeichnerischen Teil und dem nachfolgenden Übersichtsplan (unmaßstäblich) zu entnehmen.

Der Entwurf der Flächennutzungsplanänderung mit zeichnerischem Teil, Begründung und Umweltbericht jeweils in der Fassung vom 08.07.2021 wird gemäß § 3 Abs.2 Baugesetzbuch (BauGB) i. V. m. mit § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG)

vom 16.08.2021 bis zum 20.09.2021 (je einschließlich)

veröffentlicht.

Zusätzlich liegen die Unterlagen während der allgemeinen Dienststunden im Rathaus Königsbronn, Herwartstraße 2, Bauamt, 2. Stock, Zimmer 11 öffentlich aus.

Neben dem Planentwurf mit Begründung sind folgende Dokumente über umweltbezogene Informationen verfügbar:

- Umweltbericht zum Entwurf der Flächennutzungsplanänderung, Verfasser G+H Ingenieurteam GmbH vom 08.07.2021 mit der Beschreibung der Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter Fläche, Boden, Wasser und Grundwasser, Klima und Luft, Landschaft, Landschaftsbild und Erholung, Tiere und Pflanzen, biologische Vielfalt, Arten Biotope, Schutzgebiete, Kultur- und Sachgüter, Bevölkerung und Gesundheit des Menschen, Emissionen, Art und Menge der erzeugten Abfälle, Anfälligkeit für schwere Unfälle und Katastrophen, Wechselwirkungen.

Nach Durchführung der frühzeitigen Trägerbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB und der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

Landratsamt Heidenheim:

- Stellungnahme des FB Wasser und Bodenschutz über kommunales Abwasser mit Hinweisen über zu erbringende Nachweise für die wasserrechtl. Genehmigung, Hinweisen Informationen zur vorläufigen Abgrenzung der WSZ II (Wasserfassung Tiefbrunnen Seegartenhof), Hinweisen bzgl. Bodenschutz und Auflagen

- Stellungnahme des FB Gewerbeaufsicht über angrenzende Nutzungen und bzgl. Emissionen / Immissionen (Gerüche, Lärm)

- Stellungnahme des FB Landwirtschaft bzgl. schutzbedürftiger Bereich für Landwirtschaft und Bodenschutz, Flächenverbrauch und angrenzende Nutzungen (Immissionsschutz)

- Stellungnahme des FB Wald- und Naturschutz (Wald) bzgl. Mindestwaldabstand (keine Betroffenheit)

- Stellungnahme des FB Wald- und Naturschutz (Naturschutz) über das Gebiet und seinen Funktionen (Landschaftsbild, Erholungsfunktion), Hinweisen zum Umweltbericht und über zu erbringende Nachweise (Artenschutz) sowie zu berücksichtigende Informationen (Wildkatzennachweis, Generalwildwegeplan), Eingrünungsmaßnahmen und externer Ausgleich.

Sonstige Behörden und Träger öffentlicher Belange

- Stellungnahme Landratsamt Ostalbkreis, GB Umwelt und Gewerbeaufsicht (Gewerbeaufsicht) mit Einschätzung der Belange (Erhöhung von Lärm und Schadstoffbelastung als gering-mäßig)

- Stellungnahme Landratsamt Ostalbkreis, GB Landwirtschaft über Flächenverbrauch von ertragreichen Flächen, Hinweis über Eingriffsausgleich nicht auf (intensiv) landwirtschaftlich genutzten Flächen

- Stellungnahme Landratsamt Ostalbkreis, GB Naturschutz über Flächenverbrauch und das Zusammenwachsen der Stadt Oberkochen und der Gemeinde Königsbronn, Generalwildwegeplan, Artenschutz / Schutzgüter allgemein

- Stellungnahme RP Stuttgart, Abt. Raumordnung mit Bedenken bzgl. Regionalplanerischer Belange südlicher Bereich der Planfläche (Grünzäsur, Schutzbedürftiger Bereich für Landwirtschaft und Bodenschutz) und bzgl. Landesentwicklungsplan 2020 (Flächenauswahl, Flächenverbrauch)

- Stellungnahme RP Stuttgart, Abt. Denkmalpflege mit Hinweis über eine archäologische Verdachtsfläche und ggf. notwendige Voruntersuchungen/ Grabungen

- Stellungnahme Regionalverband Ostwürttemberg über Betroffenheit regionalplanerischer Belange

- Stellungnahme des Regierungspräsidiums Freiburg mit Hinweisen zur Lage im rechtskräftigen abgegrenzten Wasserschutzgebiet, Schutzpotenzial der Grundwasserüberdeckung

- Stellungnahme des RP Tübingen, Abt. Forst mit Hinweisen bzgl. Waldflächen der Waldfunktionenkartierung, Wildtierkorridor, Waldabstand, Waldumwandlung, Kompensationsmaßnahmen

- Stellungnahme des LNV und NABU über den Eingriff in sensiblen Naturraum und bedeutende Lebensräume, Flächenverbrauch, regionalplanerische Belange, Bedeutung des Gebiets für Grundwasserschutz und örtl. Klima / Luftaustausch, Auswirkungen auf Landschaftsschutzgebiete, ökologischer Trittstein; Hinweise bzgl. Artenschutz, Vorschläge für Ausgleichsmaßnahmen

- Stellungnahme der Bauernverbände (LBV) über Flächenverbrauch und Ausgleichsmaßnahmen (nicht auf landwirtschaftlicher Fläche)

- Stellungnahme des Zweckverbands Landeswasserversorgung vorhanden Trinkwasserleitungen und Auflagen bzgl. deren Schutz

- Stellungnahme der Stadtwerke Oberkochen mit Hinweis über einen benachbarten Brunnen (Zollackerbrunnen)

Öffentlichkeit

- Private Stellungnahme bzgl. Verringerung des Naherholungswerts der Fläche, erhöhte Lärm- und Schadstoffbelastung durch Zunahme Verkehrsaufkommen, Befürchtung über Verlust des Status „Luftkurort“, Hinweis zu möglicherweise notw. Lärmschutzmaßnahmen, Befürchtung über möglichen Autobahnzubringer mit Zerschneidung eines Waldstücks, Attraktivität, Landschaftsbild, ökologische Folgen (auch im Hinblick auf mögl. weitere Vergrößerung)

- Private Stellungnahme bzgl. Befürchtung um Verschlechterung der bereits schon vorbelasteten eigenen Wohnumfeldqualität, Wunsch um Abmilderung durch Grünfläche; Bitte, zusätzl. Lärmquellen soweit möglich zu vermeiden

Der Öffentlichkeit wird innerhalb der genannten Frist Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Es wird darauf hingewiesen, dass während der Auslegungsfrist Stellungnahmen abgegeben werden können und dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

Sollte aufgrund der Corona-Lage das Rathaus geschlossen sein, können die Unterlagen auch nach vorheriger Vereinbarung eines Termins eingesehen werden (Vereinbarung unter Tel.-Nr.: 07328-9625-22 oder -23).

Übersichtplan
Än
derungsplan
Begründung mit Umweltbericht
Steckbrief

Abwägungstabelle
Stellungnahme Behörden und Träger öffentlicher Belange
Stellungnahme Öffentlichkeit
Stellungnahmen ohne Einwendungen